Etschel Brunnenservice > Brunnen­regenerierung ­ Brunnen­sanierung
Brunnen­regenerierung ­ Brunnen­sanierung

Brunnen­regene­rierung/-sanierung

ETBS Brunnenregenerierungen

ANFRAGEFORMULAR JET-Master® Live-Vorführung >> BITTE HIER KLICKEN

ANFRAGEFORMULAR Brunnenregenerierung / Brunnensanierung >> BITTE HIER KLICKEN

 

Vertikale und horizontale Brunnen oder Quellen sind wertvolle Bauwerke, sichern sie doch die Wasserversorgung von Kommunen, Industrie oder landwirtschaftlichen Betrieben.

Brunnenbauwerke unterliegen jedoch einer natürlichen Alterung. Mit der Zeit geht die ursprüngliche Förderleistung - oft unbemerkt – zurück.
Brunnenregenerierungen können die ursprüngliche Leistung eines Brunnens wieder herstellen, wenn der Leistungsrückgang nicht hydrogeologische Ursachen hat. Im besten Fall kann durch eine Etschel-Regenerierung bei einem ursprünglich nicht voll entwickelten Brunnen der Wirkungsgrad sogar erhöht werden.

Dieser Leistungsverlust kann verschiedene Ursachen, wie z.B. Verockerung, Verschleimung, Versinterung, Versandung oder Wurzelbewuchs bei Quellzuläufen und -abläufen haben.

Brunnenregenerierungen können die Leistung des Brunnens erhöhen oder im besten Fall wiederherstellen. Voraussetzung dafür ist ein nachweislich tiefenwirksames Regenerierverfahren, das nicht nur Beläge von den Filterrohren entfernt, sondern auch, im Sinne der Nachhaltigkeit der Maßnahme, den Filterkies bis hinter
die Bohrlochwand, ins angrenzende Gebirge, reinigt.

Mechanische Regenerierung (JET Master®) / Doppelrotationsaggregat MAXINOZ®

Mit dem Etschel JET Master® bietet die Etschel Brunnenservice GmbH eines der weltweit führenden Verfahren zur rein mechanischen Reinigung von Brunnen an. Neben der immensen Tiefenwirkung, generiert durch Druckwellenimpulse mit Wasserhochdruck, erfüllt der JET Master® die Regeln des DVGW Arbeitsblattes W 130, nämlich: gleichzeitiges Trennen – Austragen – Kontrollieren, in vorbildlicher Weise, und das ganz ohne den Einsatz von Chemie. Es handelt sich dabei um ein kontrolliertes Regenerierverfahren.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Verfahren können damit auch bereits verhärtete Ablagerungen aus dem Filterkies und Teilen des anstehenden Gebirges gelöst und ausgetragen werden. Eine exakte Verfahrensbeschreibung finden Sie hier.

Mit mehr als 11.000 Brunnenregenerierungen, davon über 9.000 rein mechanisch mit dem JET Master®, verfügen wir über die entsprechende Kompetenz.

Im Jahr 2017 wurde durch uns nach jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit das patentierte Düsenrotationsaggregat MAXINOZ® in Betrieb gestellt. Hierbei wird - im Gegensatz zum bis dahin verwendeten Modell UNINOZ® - die Stellung der Düsenarme zusätzlich an die Geometrie der Filterschlitze angepasst. Eine dadurch generierte zusätzliche Walzenbildung verbessert den Transport der gelösten Stoffe in den Brunnen nochmals signifikant, auch die Wirktiefe steigt deutlich. Als Resultat werden drastisch erhöhte Austräge von Sand, Feinsand, Schluff und Fe-/Mn-Ocker generiert. Durch den Patentschutz für das System MAXINOZ® besitzen wir ein absolutes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt, dessen Erfolg bereits in einigen Artikeln dokumentiert wurde.

 

Mechanisch-chemische Regenerierung (KONTREG Master®)

ETBS KONTREG Master

Bei besonders hartnäckigen Verstopfungen oder in festgelegten Regenerierzyklen kombinieren wir das mechanische Druckwellenimpulsverfahren (JET Master®) mit dem chemischen "Kieswäscher-Verfahren".
Diese Verfahrenskombination heißt KONTREG Master® und sollte optional nur dann zur Anwendung kommen, wenn nach der mechanischen JET Master® Regenerierung überhaupt noch ein signifikanter Regeneriererfolg durch den Einsatz chemischer Regenerate zu erwarten wäre.

Dies sollte immer nur auf Basis eines zwischengeschalteten Pumpversuches entschieden werden.

Durch Online Messungen im jeweiligen Regenerierabschnitt stellen wir auch beim KONTREG Master® die Einhaltung des Regelwerkes nach DVGW W 130 sicher.

Bei jedem Verfahren ist Erfahrung gefragt, denn es gibt viele Kriterien zu berücksichtigen, um einen optimalen Regeneriererfolg zu erzielen und trotzdem dabei den Brunnenausbau zu schonen.

Brunnen, deren Ausbaumaterial beschädigt ist, können in vielen Fällen mit einer Brunnensanierung durch den Einbau von Einschubfiltern im Zuge der Regeneriermaßnahme repariert werden. Dies erhöht die Standfestigkeit des Bauwerkes und verlängert die Lebensdauer des Brunnens. Eine wesentlich teurere Komplettsanierung kann damit viele Jahre hinausgezögert werden.

Brunnensanierung mittels Einschubverrohrung

Brunnen, deren Ausbaumaterial strukturell geschädigt ist (Korrosion etc.), können in vielen Fällen mit einer Brunnensanierung durch den Einbau einer Einschubverrohrung im Zuge der Regeneriermaßnahme repariert werden. Dies erhöht die Standfestigkeit des Bauwerkes und verlängert die Lebensdauer. Eine wesentlich teurere Komplettsanierung kann damit viele Jahre hinausgezögert werden.
Beim Einbau einer Einschubverrohrung wird der Ausbau des Brunnens (Vollrohr- und Filterstrecken) 1:1 in kleinerem Durchmesser nachvollzogen. Durchmesser, Werkstoff und Schlitzweite sowie die Filterkieskörnung im Bereich zwischen neuem und altem Ausbau werden vom Fachmann in Abhängigkeit vom Bestand festgelegt. Nicht in jedem Fall muss eine Schüttung von Filterkies erfolgen. Die Maßnahme wird anhand eines neuen Brunnenausbauplanes dokumentiert.

Brunnensanierung mittels Manschette

Bei punktuellen Schäden ist oft der Einbau einer Edelstahlmanschette mit darunterliegender Gummidichtung ausreichend. Diese wird im Bereich der Schadstelle von innen gegen den Ausbau verspreizt und dichtet so den Brunnen gegen Eindringen von Filterkies ab. Ebenfalls können undichte Verbindungen auf diese Weise abgedichtet werden.