Job Report 2

Job-Report 2

Neues von Etschel Brunnenservice

Regenerierung bei einem Mineralbrunnenbetreiber

Die Firma Rhodius GmbH & CoKG betreibt als Getränke- und Schleifwerkzeughersteller mehrere Brunnen. Dabei dienen die Brunnen überwiegend der Brauchwasserversorgung. Aufgrund der fortgeschrittenen Verockerung bei dem Brunnen Nr. 9 und dem daraus resultierenden Leistungsrückgang wurden wir Ende 2012 mit der Brunnenregenerierung  beauftragt.  Zur Sicherstellung eines ungehinderten Förderbetriebes und Schutz des Grundwasserleiters wurde dem Kunden eine  mechanische Brunnenregenerierung mit dem System JET Master® im Druckwellen-Impuls-Verfahren nach DVGW W 130 vorgeschlagen. Die wesentlichen Vorteile dieses Verfahrens liegen in der hohen Effizienz und Nachhaltigkeit. Durch den Verzicht auf den Einsatz von Chemie bedarf es keiner weiteren Genehmigung, was die Kosten für den Betreiber erheblich reduziert. Der zu behandelnde Brunnen wurde im Jahr 1977 bis auf ca. 55 m u. GOK abgeteuft. Der Ausbau besteht aus Stahlvoll- und Filterrohren DN 300 mit Rilsan-Beschichtung. Die Filterstrecken weisen Längen von 12, 8 und 4 m auf. Als gegenwärtige  Leistung wurde 7 l/s und einer Absenkung bis 16,62 m unter Messpunkt (Brunnenkopf) ermittelt.

Voruntersuchungen :
Die im Vorfeld durchgeführte Kamera-befahrung mit Laservermessung zeigte im gesamten Brunnenraum starke Ablagerungen. Stellenweise waren die Filterschlitze nicht mehr erkennbar. Der allgemein technische Brunnenausbauzustand wies jedoch keine Beanstandungen auf, so dass die geplante Regenerierung  durchgeführt werden konnte.   

Durchführung der Maßnahme:
Als Erstes wurde die Auflandung aus dem Brunnen entfernt, da die abgesetzten Stoffe bereits bis in den Filterbereich angewachsen waren.  Im nächsten Schritt erfolgte eine mechanische Vorreinigung mit anschließender Hauptreinigung mittels Druckwellen-Impuls-Verfahren mit Wasserhochdruck, System JET Master®  Die anfänglich gemessenen Schlammfracht (Ocker/Mangan) lag bei 40 cm³/10 l Wasser. Nach mehrstündiger Regenerierung nahm diese kontinuierlich bis 0 cm³/10 l ab. Ähnlich verhielt es sich mit dem Sandanteil, welcher zu Reinigungsbeginn mit ca. 6,5 cm³/10 l Wasser zu Buche schlug. Dieser baute sich  zum Ende hin auf einen kontinuierlichen Frachtanteil von 1,0 cm³/10 l ab.  Der Grenzwert für das Beendigungskriterium der Brunnenregenerierung betrug in diesem Fall  1 cm³/10 l. Daraus resultierend wurden keine weiteren Entsandungs-maßnahmen erforderlich. Nach Beendigung der Regenerierung wurde nochmals die neu entstandene Auflandung mittels Mammutpumpe vollständig entfernt.

Mechanische Brunnenregenerierung mit dem System JET Master®

Voruntersuchungen:
starke Ablagerungen
im gesamten Brunnenraum

Nach vier Tagen:
alle Ablagerungen
komplett entfernt


Fazit:
Die am 4.Tag erfolgte Abnahme  (TV-Untersuchung) zeigte, dass die Ablagerungen komplett entfernt, der Brunnen bautechnisch in Ordnung und somit für die nächsten Jahre uneingeschränkt nutzbar ist. Wieder einmal mehr bewährten sich die Vorteile unseres Reinigungsverfahrens mit der in kürzester Zeit Brunnen  von seinen Ablagerungen befreit und die Ausfallzeiten auf einen Bruchteil der sonst üblichen Bauzeiten reduziert  werden konnte.
Der Mineralbrunnenbetreiber Fa. Rhodius GmbH & CoKG war mit der Beratung, Arbeit und Abwicklung rundum zufrieden.


Auftraggeber:

Gebr. Rhodius GmbH & Co. KG
Mineralquellen
Technik: Berthold von Horstig
Brohltalstraße 2
D-56659 Burgbrohl
www.rhodius-mineralwasser.de
Tel. 02636 - 920 285
b.horstig@rhodius.de


Regenerierung bei einem Mineralbrunnenbetreiber

>> Lesen Sie den gesamten Artikel als pdf

Job Report2